Die meisten Start-UP’s werden früher oder später als Arbeitgeber tätig und sehen sich schnell mit der Komplexität des deutschen Arbeitsrechts konfrontiert. Um bei der Einstellung, Beschäftigung und eventuell wieder erforderlichen Trennung von Personal kostspielige oder sogar existenzgefährdende Fehler zu vermeiden, sind arbeitsrechtliche Grundkenntnisse das A und O. Nicht selten tappen gerade StartUp´s in der Hektik des Tagesgeschäfts in die Falle, einfach eine Kündigung auszusprechen, um sich von einem „Low Performer“ oder nicht den „Teamspirit“ lebenden Teammitglied zu trennen, ohne Vorankündigung, ohne wirklichen Kündigungsgrund und im schlimmsten Fall auch noch per Email. Eine solche Kündigung „kostenneutral“ wieder aus der Welt zu schaffen und sich gleichzeitig von dem unliebsamen Mitarbeiter tatsächlich trennen zu können, ist dann schwierig bis unmöglich. Auch sein Team, statt mit festangestellten Mitarbeitern, mit „Freelancern“ aufzustocken kann zu bösen Überraschungen führen. Denn in der Regel handelt es sich auch bei diesen freien Mitarbeitern um echte Arbeitnehmer, wenn die vertragliche Ausgestaltung und die Vertragspraxis nicht stimmen. Nachforderungen der Rentenversicherung in horrender Höhe sind die sichere Folge, eine strafrechtliche Verfolgung wegen Sozialversicherungsbetruges nicht unwahrscheinlich. Die Existenz eines StartUp steht dabei nicht selten auf dem Spiel.

Die ausschließlich im Arbeitsrecht tätigen Fachexperten Dr. Linda Kurta und Sven Lochelfeldt haben sich zum Ziel gesetzt, als Fach- und Rechtsanwälte der Rechtsanwaltskanzlei LACORE Start-UP‘s vor diesen gravierenden und im Ergebnis einfach vermeidbaren Fehlern zu bewahren. LACORE ist eine auf das Wirtschaftsrecht und insbesondere auf die StartUp-Szene spezialisierte Kanzlei und berät neben allen gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen mit seinem langjährig erfahrenen und äußerst spezialisierten Arbeitsrechtsteam im Schwerpunkt Arbeitgeber und Führungskräfte bundesweit in sämtlichen Angelegenheiten des Individual- und Kollektivarbeitsrechts, Dienstvertragsrechts sowie Sozialversicherungsrechts.

Ziel unserer Kurzvortragsreihe ist es, Sie durch ausgewählte Praxisthemen für arbeitsrechtliche Gefahren zu sensibilisieren und Ihnen einfache und praktikable Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Im Rahmen unseres einstündigen Vortrages verschaffen wir Ihnen einen Überblick über die relevantesten Problemfelder und einen Crashkurs zu den effizientesten Vermeidungsstrategien von Fehlerquellen. Folgende Themenfelder werden abgebildet:

  1. Problemfeld: Was muss ich der Durchführung eines Bewerbungsgespräches beachten? Diskriminierende Bewerbungsverfahren
  2. Problemfeld: Das erste Personal – Arbeitnehmer oder Freelancer? Und wie sieht es eigentlich mit dem sozialversicherungsrechtlichen Status der Geschäftsführung aus?
  3. Problemfeld: Na dann befriste ich die Mitarbeiter einfach! Gefahren beim Abschluss eines (befristeten) Arbeitsverhältnisses
  4. Problemfeld: Ich bin der Boss – Kann ich alles als Arbeitgeber anweisen?
  5. Problemfeld: Wann muss und wie kann ein Mitarbeiter abgemahnt werden?
  6. Problemfeld: Wie kann ich mich von einem Mitarbeiter wieder trennen? Gefahrenquellen und Voraussetzungen bei der Beendigung von Arbeitsverhältnisses.

Im Anschluss stehen wir Ihnen gern für persönliche Fragen im Rahmen unserer Gesprächsrunde zur Verfügung. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Für die Teilnahme bitten wir um Mitteilung bis zum 12. November 2017 an sek.arbeitsrecht@lacore.de unter Nennung des Namens des Teilnehmers sowie der Gesellschaft.